Main menu:

extras

Festspielpreis 2014 für
Fritz Senn

Der Zürcher Festspielpreis geht 2014 an Fritz Senn und somit erstmals an einen Literaten. Mit dem Preis, der mit 50‘000 Franken dotiert ist, würdigt die Künstlerische Kommission der Festspiele Zürich Fritz Senns herausragende Leistungen für das Zürcher Kulturleben. Seine Zürcher James Joyce Stiftung ist nicht nur eine international renommierte Forschungsstätte, sondern auch Kulturvermittlerin und Begegnungsort für die interessierte Öffentlichkeit. Fritz Senns Bücher zum Werk von James Joyce haben die Literatur und die Literaturwissenschaft bereichert.

Fritz Senn

Fritz Senn hat sich nach abgebrochenem Anglistikstudium in seiner Freizeit als Amateur mit James Joyce beschäftigt und dabei die allmählich sich weitende Joyce-Forschung schon bald wesentlich mit geprägt. Er ist Mitbegründer und -herausgeber der Fachzeitschrift A Wake Newslitter, hat die internationalen Joyce-Symposien mit ins Leben gerufen und hält auf der halben Welt, von Japan bis Kanada, Vorträge und Seminare. An der Universität Zürich ist er weiterhin Lehrbeauftragter, ebenso an den Joyce Summer Schools in Triest und Dublin.

Er ist Verfasser mehrerer Studien und zahlreicher Essays zu Joyce, wobei er bei aller Expertise die breitere Leserschaft nicht aus den Augen verliert. Neben Fachpublikationen stehen Aufsatzsammlungen, die sich auch als leichtfüssige, scharfsichtige, nie aber belehrende Begleiter bei der Erstlektüre eignen. Dieselbe doppelte Ausrichtung prägt auch die Zürcher James Joyce Stiftung , die 1985 auf der Basis von Senns umfassender Bibliothek gegründet wurde und die er seither leitet: Sie hat sich als Forschungsstätte international ebenso etabliert wie als Fixpunkt im Zürcher Kulturleben. So veranstaltet sie Workshops, vergibt Stipendien an junge Forscher und bietet zugleich allgemein zugängliche Lesegruppen und Vorträge an. Fritz Senn befasst sich ausserdem mit Fragen literarischer Übersetzung und schreibt Zeitungs-kolumnen. Er ist Ehrendoktor der Universitäten von Köln, Zürich und des University College Dublin.

Der Bär-Kaelin Fonds, Stifter des mit 50‘000 Franken dotierten Preises, freut sich insbesondere, dass mit Fritz Senn erstmalig kein Künstler im engeren Sinn, sondern ein herausragender Kunstvermittler geehrt wird. Seine Zürcher James Joyce Stiftung im Strauhof hat sich nicht nur zur europaweit wichtigsten Forschungsbibliothek zu Joyce entwickelt, die von Fachleuten und Dissertanden aus der ganzen Welt rege benutzt wird. Sie etablierte sich gleichzeitig für Zürich in vielfältiger Weise als Kulturvermittlerin und Begegnungsort.
(Quelle: www.festspiele-zuerich.ch)

Preisverleihung:
Die Verleihung des Zürcher Festspielpreises fand am 24. Juni 2014 um 20.00 Uhr im Theater Rigiblick statt.

Bilder der Preisübergabe

Pressestimmen:
SRF1 - Regionaljournal, 12. Dezember 2013 (Audio)
Fritz Senn ist der Träger des Zürcher Festspielpreises 2014 (Beitrag am Min. 14:40)

Neue Zürcher Zeitung, 13.12.2013
Ein Zeichen zur rechten Zeit - Zürcher Festspielpreis an Fritz Senn

Über Fritz Senn: Fritz Senn in Wikipedia